38. Stadtwerke St.Ingbert Wiesental Open

Die 38. Stadtwerke St. Ingbert Wiesental Open 2019 sind Geschichte – und der alte Sieger ist auch der neue Sieger!

Nach etwas turbulenter Vorbereitung lief am Turniertag glücklicherweise alles ohne Probleme. Und das nicht zuletzt auch dank kurzfristiger, unkomplizierter Zusammenarbeit mit unserem Gastgeber Squash & Badminton Güdingen sowie dem Team von Pamela und Yanko vom Bistro Auszeit! An dieser Stelle bereits vielen Dank, das lief alles super und wir hoffen, wir haben uns als gute Gäste erwiesen.
Sportlich waren spannende Spiele zu erwarten, nachdem viele Spieler aus der Regionalliga gemeldet hatten. So kam es dann auch auslosungsbedingt bereits im Viertelfinale zu hochkarätigen Begegnungen. Markus Herrmann (SC Rhein-Neckar) setzte sich gegen Kim Müller-Steinbrech (SF Idar-Oberstein) ebenso mit 3:1 durch, wie Tobi Baab (SRC Wiesental) gegen Julian Messerschmidt (Idar-Oberstein). Ohne Satzverlust zog Oliver Weis (Rhein-Neckar) ins Halbfinale ein, der den topgesetzten Timo Mühlentaler (Idar-Oberstein) bezwang. Publikumsmagnet war jedoch die Begegnung zwischen dem Topspieler des SRCs, Simon Krewel, und Anders Kroscky (SFI Boasters Germersheim). Noch vor einer Woche trafen beide am Liga-Spieltag aufeinander und es benötigte fünf Sätze, ehe Simon als Sieger feststand. Auch gestern ging das Match wieder über die volle Distanz, nur das dieses Mal Anders mit 11:9 das glücklichere Ende auf seiner Seite hatte. Da Simon sich am Ende des letzten Satzes leicht verletzte, beendete er das Turnier vorzeitig und belegte damit Rang acht.

Die Halbfinals waren eher deutlichere Angelegenheiten. Anders Kroscky kontrollierte das Spiel gegen Oliver Weis nach Belieben und siegte mit 3:0. Mit dem selben Resultat besiegte Tobi Baab seinen Gegner Markus Herrmann, wobei es letzterer verpasste, zwei Satzbälle im zweiten Durchgang zu verwerten. So kam es also zur Neuauflage des Vorjahresfinals zwischen Anders und Tobi. Anders startete besser in die Partie und ging rasch mit 11:4 in Führung, doch Tobi konnte mit ebenfalls 11:4 ausgleichen. Im dritten Satz brachte erst die Verlängerung die Entscheidung, Tobi siegte mit 12:10. Die Führung brachte zusätzliches Selbstvertrauen, sodass Tobi im vierten Durchgang von Beginn an das Spiel bestimmen konnte. Letztlich gewann er den Satz mit 11:6 und verteidigte damit erfolgreich seinen Titel aus dem Vorjahr. Den dritten Rang belegte Markus Herrmann vor Oliver Weis. Die übrigen Wiesentaler Starter waren Thorsten Schmees, der Neunter wurde, und Eric Dabrock, der den 15. Platz belegte.

Den Sieg im B-Feld sicherte sich Stefan Alt (SRC Illtal) vor Lokalmatador Patrick Klein (Wiesental) und Christian Brachmann (SC Saarlouis). Die Wiesentaler Frank Andreas und Thorsten Kubera schlossen das Turnier auf den Rängen sieben bzw. acht ab. Im Damenfeld kämpften vier Teilnehmerinnen um die Krone: Britta Dabrock (Wiesental) gewann das Turnier, nachdem sie sich gegen ihre drei Gegnerinnen vom SC Saarlouis durchsetzten konnte. Zweite wurde Lea Recktenwald, vor Charmaine Pilliteri und Maike Altmeyer. Herzlichen Glückwunsch an die drei Turniersieger!

Im Rahmen des Turniers wurde zudem, wie schon in den Vorjahren, auch wieder ein kleines Miniturnier im Last-Man-Standing-Format veranstaltet. Bei diesem durfte Anders Kroscky am Ende jubeln und löste damit seinen Vereinskameraden Fritz Bus ab, der beim letzten Mal der letzte Mann im Court gewesen war.

Wir hoffen, allen Teilnehmer hat das Turnier so viel Spaß bereitet wie uns und dass wir auch nächstes Jahr wieder viele von ihnen wieder bei uns begrüßen dürfen. Ein großer Dank geht an alle Sponsoren, ohne die das Turnier in dieser Form nicht hätte durchgeführt werden können!

(Tobias Baab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.